Die deutsche Übersetzung des slawischen Namens Recknitz (Reka) bedeutet " Ort am Fluss", was darauf hinweist, dass Recknitz ursprünglich ein Fischerdorf war. Erstmals 1269 urkundlich erwähnt, zählte Recknitz im 13. Jahrhundert zu den großen Pfarren. Die dem "Heiligen Bartolomaeus" geweihte Kirche mit wertvoller Innenausstattung stammt aus dieser Zeit.

Schon vor der Wende haben wir unsere wunderschöne Feldsteinkirche Stück für Stück restauriert. Die Außenhaut ist nun fertig, es regnet nicht mehr hinein, wie so viele Jahre zuvor.

 


Aber im Inneren hat der Regen viele Schäden angerichtet. So ist die Orgel seit den 70er Jahren nicht mehr spielbar. Alle Versuche, sie zu restaurieren blieben bisher ohne Erfolg, da es sich um ein Millionenobjekt handelt. Nach Basedow zählt besonders der Orgelprospekt zu den größten, gewaltigsten und schönsten Holz- und Schnitzarbeiten im Norden.
 


Seit dem Tag des offenen Denkmals am 9. September 2007 sammeln wir ganz intensiv für die Innenrenovierung, denn dies ist die Voraussetzung für eine mögliche Restauration der Orgel.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Kirche einmal zu besuchen. Frau Stempnakowski zeigt Ihnen die Kirche jeder Zeit gern. Sie wohnt im Neubau, gegenüber der Kirche.

Wer einmal in dieser schönen Kirche gewesen ist, mit ihrer einen Mittelsäule, die 4 Gewölbe trägt, kommt nicht mehr von ihr los.

Im kommenden Jahr 2008 werden wir viele konzertante Veranstaltungen zugunsten der Innenrenovierung anbieten. Schauen Sie immer mal wieder in unseren Veranstaltungskalender!

Wenn Sie uns unterstützen wollen bei der Innenrenovierung, dann können Sie dies mit dem Spendenbutton im linken Menü tun oder bei einem Besuch in unserer Kirche in die Spendenbox geben.

Die ganze Schönheit des Orgelprospektes können Sie hier auf einem alten Zeitungsausschnitt sehen (Rostocker Anzeiger 1935). Die figürlichen Schnitzarbeiten, die Sie auf dem oberen aktuellen Foto nicht sehen können, sind selbstverständlich alle vorhanden.

 


Außerdem gibt es in unserer Kirche einen Marienaltar, der so bedeutsam ist, dass die Kunsthochschule in Dresden die Restauration kostenlos übernommen hat. Als Gemeinde müssen wir lediglich die Materialkosten aufbringen, was uns bisher gut gelang.

Der Marienaltar wird unter der Anleitung von Prof. Schissel von Kunststudenten restauriert und stellt abschnittsweise die Grundlage für Diplomarbeiten dar.

Derzeit befindet sich in unserer Kirche ein Foto in Originalgröße (3x1,5 m), damit Sie als Besucher eine Vorstellung von der Schönheit erhalten können.

 

Bedeutsam ist durchaus auch noch der Beichtstuhl, der in einer evangelischen Kirche wohl einmalig zu nennen ist. Sie können ihn vorn links sehen.
 
Spendenbarometer für die Innenrenovierung: 14.897,00 EUR
(Es werden ca. 120.000,00 EUR benötigt)

Auf folgendes Konto können Sie uns mit einer Spende unterstützen:

Konto-Nr.: 5320372 / BLZ: 52060410
Evang. Kreditgenossenschaft
Zweck: Innenrenovierung Recknitz

oder Sie spenden sofort über das sichere Onlinefinanzportal Paypal

 

 

 

Die Einzahlung über Paypal ist völlig kostenlos! Jedoch müssen wir für den Empfang der Zahlung eine Gebühr bezahlen (1,9% + 0,35 Euro pro Spende) Deshalb können wir eine Spendenbescheinigung nur abzüglich dieser Gebühr ausstellen.

Beispiel: Ihre Spende beträgt 50,00 EUR
Gebühr: 1,30EUR

Sie würden dann eine Spendenbescheinigung über 48,70 EUR erhalten können.

Zum Seitenanfang