Polchow, das älteste Dorf im Landkreis Güstrow, wurde 1216 erstmals urkundlich genannt. Zu dieser Zeit befindet es sich im Besitz des Klosters Dargun, welches auch die Patronatsrechte über die Kirche erhält.

Die älteste Handelsstraße von Mecklenburg, „via regia“, führte am Ort vorbei und bot in der 1219 genannten „taberna“ Rastmöglichkeiten und Versorgung an.

Zur Reformationszeit wurde Polchow für kurze Zeit Eigentum des Herzogs. 1613 lebte hier Jürgen von Moltke als Lehnsherr auf dem Rittergut. Es geriet in schwedischen Besitz, wurde aber den Moltkes 1653 zurückgegeben.

Im 18. Jahrhundert lebten die Familien von Bassewitz und von Wendhausen auf dem Gut. Sehr häufig wechselte der Besitz im 19. Jahrhundert.

Wardow im LK Güstrow

Polchows noch aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche wurde 1888 wegen Baufälligkeit abgerissen.

An ihre Stelle trat das zwischen 1888 bis 1891 von Gotthilf Ludwig Möckel entworfen und dem Teterower Baumeister Pitschner errichtete Gotteshaus.

Der neugotische Backsteinbau mit Westturm konnte in den vergangenen Jahren außen und innen umfassend restauriert werden.

Kirche Polchow

Zum Seitenanfang